Schwefel (SO2) wird bereits bei der Lese und dem gesamten Herstellungsprozess der Rebe beigefügt. Schwefel existiert in Form von Pulver, Flüssigkeit, Gas oder Tabletten. Es wird den Reben beigefügt, damit der Wein nicht oxidiert und zugleich die Umgebung, in der Wein produziert wird, desinfiziert. In Österreich beträgt der Grenzwert 150mlg/L für Rotwein und 200 mlg/L bei Weißwein in Form gebundenen Schwefels. Wir verwenden etwa die halbe Dosis.

In unseren Breitengraden kommen folgende Hauptsorten vor:

Weiße Sorten: Riesling, Sauvignon blanc, Chardonnay, Gewürztraminer, Grüner Veltliner, Müller Thurgau

Rote und graue Sorten für die Produktion von Weißweinen: Grauburgunder. Roter Traminer, früher Roter Veltliner

Blaue Sorten für die Produktion von Rot-, Rosé und Weißweinen: Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Fränkisch, Blauer Portugieser

Die Zibebe ist eine getrocknete Rosine mit hohem Zuckergehalt, aus denen süße Dessertweine hergestellt werden. Das Entstehen der Zibebe bewirkt der Schimmel Botrytis cinerea, der sich an der Traube festsetzt und die nötige Feuchte direkt aus der Beere bezieht. Bei diesem Prozess werden bis zu 2/3 des Wassers in den Trauben verbraucht, wodurch dann eine Rosine entsteht.

Dieser Schimmel ist für die Entstehung von Süßweinen wie z.B. unserer Jubiläumsrebe (botrytischer Wein) oder des süßen Tokaiers aus Ungarn nötig.

Cuvée ist die Bezeichnung für einen Wein, der aus mehreren Sorten zubereitet ist.

In unserem Portfolio finden Sie 4 cuvées:
R2 (80% Welschriesling, 20% Rheinischer Riesling)
Ingenuus (60 % Blaufränkisch, 30 % Merlot, 10 % Cabernet Franc)
Magnus Two (95 % Merlot, 5 % Cabernet Franc)
Rosea Delicata (50% Blaufränkisch, 50% Merlot)

Die Weinsüßigkeit wird vom Restzucker in g/L bestimmt, der beim Gären entsteht. Es ist jener Zucker, der nicht von den Gärungspilzen in Alkohol fermentiert wurde.

Eine Weinrebensorte ist eine Untergruppe der Vitis Vinifera (Europäische Rebe). Es ist ein Komplex charakteristischer Eigenschaften, bei denen über eine gewisse Zeit dieselbe Qualität erhalten bleibt (Duft, Geschmack, Farbe usw.). Es ist gerade der Charakter der Traube, der die obigen Faktoren beeinflusst. Manche Sorten sind eher sauer (Riesling), andere würziger (Gewürtztraminer) oder haben eine hohe Farbe (Cabernet Sauvignon).

Es ist ein natürlicher Prozess, bei dem Zuckerstoffe in Alkohol mithilfe von Mikroorganismen namens Gärungspilze verwandelt werden. Die Gärungspilze verwandeln Zucker aus Trauben in eine gleiche Menge von Alkohol und Kohlendioxid, durch Wärme und eigenständig entstehende Prozesse. Wenn alle Zuckerstoffe in Alkohol verwandelt sind, geht das Gären zu Ende. Sofern der Fermentationsprozess beschleunigt wird, werden gezüchtete Gärungspilze hinzugefügt. Wir fügen keinerlei gezüchtete Gärungspilze in Kral Steffanus Weine hinzu und belassen den Produktionsprozess möglichst auf natürlicher Basis, ohne Nebeneingriffe.

Nach dem Transport von Wein aus dem Geschäft oder dem Weinbetrieb sollte man den Wein mindestens zwei Wochen ruhen lassen, damit er „zu sich kommt“ und sich harmonisiert. Beim Servieren der Weine ist es immer besser, wenn diese etwas kühler sind.

Dekantieren ist die Vorbereitung von Wein für die Verwendung in einer Karaffe. Es wird nur wegen der Durchlüftung des Weins dekantiert, wenn weitere Aromen freigesetzt werden sollen. Bei Weinen in Karaffen entweicht jedoch das Aroma schneller.